Über uns

Über InterKontinental e.V.

InterKontinental e.V. ist ein gemeinnütziger und politisch unabhängiger Verein mit Sitz in Berlin. Wir fördern afrikanische Literatur in Deutschland sowie Autor*innen aus afrikanischen Ländern.

Wir entwerfen innovative Konzepte und setzen einmalige literarische Events um. Grundlage der Vereinsarbeit ist eine gleichberechtigte Zusammenarbeit und der Austausch zwischen Deutschland und den Ländern des afrikanischen Kontinents sowie ein Verständnis gegenseitiger Entwicklung. Alle Projekte des Vereins werden inhaltlich von afrikanischer Seite her gestaltet. InterKontinental dient als Plattform afrikanischer Perspektiven und als Dienstleister im Eventbereich.

Neben dem jährlichen African Book Festival veranstalten wir Buchpremieren, Gesprächsreihen, Lesungen, Theater- und Spoken Word Performances. we also organize book launches, conversation series, readings, theatre and spoken word performances. Eine Vielzahl namhafter Autor*innen war bereits bei uns zu Gast, darunter beispielsweise Panashe Chigumadzi, Yaa Gyasi, Emmanuel Iduma, Abubakar Adam Ibrahim, Niq Mhlongo, Tsitsi Dangarembga, Bernardine Evaristo und Yvonne Adhiambo Owuor.

Über die Literaturveranstaltungen hinaus arbeiten wir an innovativen Projekte, wie einem Literaturpodcast, einem digitalen (visual) Storytelling-Workshop für junge Erwachsene und Schreibworkshops in Kamerun.

Seit der Gründung 2018 ist InterKontinental zu einem wichtigen Förderer afrikanischer Literatur in der deutschsprachigen Literaturszene geworden. Wir haben beispielsweise mit der Fondation Jan Michalski, verschiedenen politischen Stiftungen, z. B. der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Heinrich-Böll-Stiftung, aber auch mit dem Literaturhaus Berlin, dem Literaturhaus München, litprom, dem Residenzverlag und der Frankfurter Buchmesse kooperiert.

Sie möchten unsrer Arbeit direkt unterstützen und sich für die Verbreitung afrikanischer Literaturen einsetzen? Dann freuen wir uns, Sie als Mitglied begrüßen zu dürfen! Mitglieder erhalten ermäßigten oder freien Eintritt zu allen Veranstaltungen des Vereins sowie exklusiven Zugang zu Autor*innen und Künstler*innen.  Jetzt Mitglied werden!

Interkontinental Buchhandlung

InterKontinental Buchhandlung

in Berlin-Friedrichshain, Sonntagstr. 26, 10245 Berlin, 

am S Ostkreuz

und in unserem Webshop:

www.interkontinental.org

Aktuelle Projekte

NEW DAUGHTERS OF AFRICA PODCAST

dieses Projekt ist eine Hommage an die bahnbrechenden Anthologien

Daughters of Africa und New Daughters of Africa

die von Margaret Busby herausgegeben wurden und Essays, Kurzprosa, Poesie und Memoiren von jeweils über 200 Autorinnen aus Afrika und seiner globalen Diaspora beinhalten. Die Podcastreihe widmet sich Schwarzen Autorinnen und ihrem Werk, ihren Perspektiven und Quellen der Inspiration. Dabei liegt der Fokus auch auf politischen und sozialen Themen, wie Geschlechterrollen, Feminismus und Empowerment und wie sie in der Literatur neu be- und verhandelt werden.

Die Reihe wird moderiert und kuratiert von Panashe Chigumadzi, einer Journalistin, Kolumnistin und Autorin, die in Zimbabwe geboren wurde und in Südafrika aufgewachsen ist.

Ihr Debütroman Sweet Medicine und ihr Essay Theses Bones Will Rise Again

wurden von der Kritik hoch gelobt. Sie ist eine der Mitgebegründerinnen von VANGUARD Magazine, einer Plattform für junge Schwarze Frauen in Südafrika und kuratierte 2015 das erste Abantu Book Festival in Soweto. Derzeit promoviert sie an der Harvard University.

In der ersten Folge legt Panashe mit einem Interview mit der Herausgeberin Margaret Busby selbst los, gefolgt von inspirierenden Gesprächen mit Carolyn Cooper, einer emeritierten Professorin für Literatur- und Kulturwissenschaften an der University of the West Indies, der angolanisch-portugiesischen Autorin von Romanen und Essays Djaimilia Pereira de Almeida, Ayesha Harruna Attah, Autorin von Romanen für Erwachsene und Jugendliche aus Ghana und Doreen Baingana, Literaturaktivistin und Autorin aus Uganda.

PANDE.ME

Pande.Me ist ein digitaler Workshop für junge Menschen mit einer Leidenschaft fürs Zeichnen und/oder Schreiben. Teilnehmer*innen aus Deutschland und westafrikanischen Ländern arbeiten im Tandem an Kurzcomics und Illustrationen, die sich mit den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf ihr Leben beschäftigen.

Sie werden die Basics des Storytelling, der Figurenentwicklung, Konzeptdesigns und visueller Umsetzung erlernen. Ihre Arbeiten werden am Ende des Jahres in einer digitalen Publikation erscheinen.

Das Projekt wird kuratiert und geleitet von Edwige Renée-Dro und Adrian Wilkins. Edwige Renée-Dro ist Schriftstellerin, Übersetzerin und Literaturakiivistin aus der Elfenbeinküste. Ihre Texte sind sowohl in verschiedenen Magazinen erschienen, als auch in der Anthologie New Daughters of Africa von Margaret Busby enthalten. Sie ist Mitbegründerin des Literaturkollektivs Abidjan Lit und eröffnete vor Kurzem eine öffentliche Bibliothek in Abidjan, die auf die Werke von Autorinnen aus Afrika und der Diaspora spezialisiert ist.

Adrian Wilkins ist Illustrator und Concept Artist in der Film- und Videospielindustrie und arbeitet vor Allem an Charakter und Kostümdesigns. Er hat an unter anderem Projekten für Marvel Entertainment, Warner Brothers, Riot Games, Harper Collins Publishing (USA) und Netflix mitgewirkt. Außerdem hat er Charakterdesign an der School 4 Games in Berlin unterrichtet.

Für den Newsletter anmelden

Subscribe

* indicates required
Interessiert an unserer Arbeit?
Jetzt Mitglied werden!
Kontakt